Einfach mal DANKE sagen...

 

... möchte ich all meinen treuen Kundinnen und Kunden für ihre Unterstützung, nicht nur in dem schwierigem Jahr 2020!
Ich habe mich besonders über die Besuche der Menschen gefreut, die den Foto-Bazar seit dem Gründungsjahr 1986 begleiten. Wir haben in 34 Jahren freudige und auch traurige Ereignisse geteilt, in Bildern und Worten.

Viele meiner Kunden haben mich gefragt, wie es denn nun weiter geht mit dem Foto-Bazar. Leider haben ja nicht nur die Coronaeinschränkungen sondern auch - wieder einmal - eine Großbaustelle direkt vor der Tür meine sämtlichen wirtschaftlichen Planungen über den Haufen geworfen.

Ich habe wirklich intensiv überlegt, ob ich meinen Rentenbeginn vorziehe und den Bazar zum Jahresende schließe oder ob ich versuche, mich weiterhin irgendwie über Wasser zu halten.
Es gab dann aber gute Gespräche mit meinem Vermieter und ein positives Entgegenkommen, so dass ich zu der Überzeugung kam, mich von Corona- und Baustelleneinschränkungen nicht unterkriegen zu lassen. Ich begann es positiv zu sehen:
Coronabeschränkungen und Baustelle zusammen sind besser als nacheinander. :)


Einige Kunden fragen mich, ob die staatlichen Fördergelder denn ausreichen würden.
Ich frage dann immer zurück: "Welche staatlichen Fördergelder?“
Die Berichterstattung in den Medien erweckt den Eindruck, dass staatliche Fördergelder und Überbringungshilfen ohne Probleme und ohne großen Aufwand ausgezahlt würden. Dem ist leider nicht so. Unsere Bürokratie hat hier hohe Grenzen gesetzt. Fördergelder helfen leider nicht, wenn man deren Verwendung irgendwann bürokratisch nachweisen muss um dann festzustellen, dass ein Großteil zurückgezahlt werden muss.
Trotz Kurzarbeit meiner Mitarbeiterin bzw. Kündigung der 450,- € Kräfte (u.a. Paul Stipdonk) sowie der "staatlichen Hilfen" kann ich nicht die Erlöse der Vorjahre erzielen. Aktuelles Ziel ist die schwarze Null. Und das versuche ich, aus o.g. Gründen, momentan allein zu erreichen.

Ich möchte den Foto-Bazar auf jeden Fall bis zum Ende der Großbaustelle Mitte 2022 weiterführen.
Meinen Renteneintritt und somit die Schließung des Ladengeschäfts plane ich - je nach Lust und Gesundheit - bis Ende 2023. Außerdem dürfte dann bestimmt die nächste Baustelle anliegen. :)


Ich würde mich freuen, wenn Sie mich auf diesem Weg weiterhin begleiten würden!
Ich wünsche Ihnen allen ein gesundes, zufriedenes Jahr 2021 und lassen Sie sich von den Medien nicht verrückt machen.
Mein Schwager hat es, wie ich finde, gut auf den Punkt gebracht:
"Ich habe Respekt vor dem Virus, aber keine Angst" so seine Worte.
Um Informationen zu liefern, die Respekt erzeugen, sollten 5 Minuten in den Nachrichten genügen.
Um Angst zu erzeugen, werden Sondersendungen und zig Talkshows benötigt.

Ihr
Alfred Lexy